In Krisen sichern sich Unternehmen häufig kurzfristig Liquidität über Kredite, Subventionen und Zuschüsse verschiedenster Art und Quellen. Ziel ist es, in der Unsicherheit einer Rezession nicht in eine nachhaltige wirtschaftliche Schieflage zu geraten. Daneben werden auch personalwirtschaftliche Instrumente wie die in Deutschland breit etablierte Kurzarbeit genutzt. Darüber hinaus gibt es jedoch auch zahlreiche mittel- und langfristige Maßnahmen, mit denen sich Personalkosten signifikant reduzieren und Personalbedarfe optimieren lassen.

Personalkosten: die Kostenblöcke

Die Maßnahmen zur Reduzierung von Personalkosten können grob in vier Bereichen gefasst werden:

  1. Arbeitszeit
  2. Vergütung und Benefits einschließlich betrieblicher Altersversorgung (bAV)
  3. Personalstruktur
  4. Kostenblöcke mit Personalbezug

Insgesamt gilt bei allen Maßnahmen: Je herausfordernder die Krisensituation, desto restriktiver die zu treffenden Konsequenzen. Entscheidend dafür ist jedoch ein schlüssiges Gesamtkonzept und eine möglichst transparente Kommunikation.

Restrukturierung und Transformation: Umbau, Abbau oder Aufbau?

Im Rahmen des Managements von Personalkosten, bei der Planung und Umsetzung von Restrukturierung und  Transformation oder bei einer  strategischer Personalbedarfsplanung unterstützen Sie die hkp/// group Experten und Expertinnen basierend auf einem professionellen Projektmanagement bedarfsgerecht vor Ort oder offsite. Dabei sind wir für Sie – je nach Bedarf – in allen relevanten Themenfeldern mit direktem und indirektem Personalbezug tätig. Entsprechende Projekte umfassen die Auswahl der passenden Maßnahmen, deren Planung, Implementierung und Kommunikation sowie im weiteren Verlauf das Monitoring und Controlling der Umsetzung.

You would like to know more about this topic?

Arrange a (telephone) appointment with Isabel Jahn