Invitation

Ein solider Corporate Governance-Rahmen ist die Grundlage für eine der nachhaltigen Wertschaffung dienenden Unternehmensführung. Jedoch haben sich mit den jüngsten rechtlichen und regulatorischen Veränderungen wie der Umsetzung der zweiten Europäischen Aktionärsrechterichtlinie in deutsches Recht (ARUG II) und der Neufassung des Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK) die relevanten Koordinaten und Verantwortlichkeiten deutlich verschoben.

Die faktischen Auswirkungen dieser Neuerungen werden für Unternehmen, Investoren und Öffentlichkeit spätestens im Rahmen der Hauptversammlungssaison 2020 sichtbar. Sie betreffen insbesondere das Zusammenspiel unterschiedlicher Anspruchsgruppen, u. a. im verantwortungsvollen Investieren (Stewardship), in der Vergütung von Vorstand und Aufsichtsrat (Say on Pay) und in Geschäften mit nahestehenden Personen (Related Party Transactions). Die Verschiebung der Kompetenzen vom Aufsichtsrat hin zur Hauptversammlung kann die Statik der Corporate Governance massiv verändern. Weiter rückt eine unabhängige Besetzung des Aufsichtsrats, eine bewusste Steuerung der vertretenen Kompetenzen und eine effiziente Gremienarbeit immer mehr in den Vordergrund.

Aktuelle Studien und die derzeitige Unternehmenspraxis zeigen, dass Investoren, aber auch Unternehmen hierbei vor erheblichen Herausforderungen stehen, mit denen sie sich angesichts des Zulaufens auf die nächste Hauptversammlungssaison ohne Zeitverzug auseinandersetzen müssen.

Die Konferenz vereint die unterschiedlichen Perspektiven von Aufsichtsrat, Vorstand, Belegschaft und Investoren in der aktuellen Debatte zu Corporate Governance und Vorstandsvergütung.

Regine Siepmann, hkp/// group Partner

Die Konferenz adressiert diesen Handlungsbedarf mit hochkarätigen Inhalten, Formaten und Rednerinnen und Rednern mit den unterschiedlichsten Hintergründen. Sie richtet sich an Aufsichtsräte ebenso wie Unternehmensentscheider aus Corporate Office, Investor Relations, Finanzen und HR. Ziel ist es, einen übergreifenden Dialog der verschiedenen Anspruchsgruppen gemäß dem deutschen Stakeholder-Ansatz in der Corporate Governance zu initiieren, Verständnis für die unterschiedlichen Standpunkte aufzubauen und Lösungsansätze zu erarbeiten.

 

Neben Beiträgen von hkp/// group Experten freuen wir uns über Impulse von:

  • Jella Benner-Heinacher, Stv. Hauptgeschäftsführerin, DSW – Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V.
  • Angelika Gifford, Aufsichtsrätin der TUI AG und der ProSiebenSat.1 Media SE
  • Dr. Hans-Christoph Hirt, Executive Director and Head of Hermes EOS
  • Angelika Horstmeier, Director Research and Analysis Ipreo by IHS Markit
  • Alexandra Schädler, Gewerkschaftssekretärin beim IG Metall Vorstand, u. a. Mitglied des Aufsichtsrats KION GROUP AG
  • Prof. Dr. Wulf von Schimmelmann, Mitglied des Board of Directors Thomson Reuters Corp., Mitglied der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex
  • Dr. Hilka Schneider, Mitglied des Group Executive Committee und Group Director Legal, Compliance & Board Office TUI Group
  • Hendrik Schmidt, Assistant VP Corporate Governance Center, DWS
  • Monika Schulz-Strelow, Präsidentin FidAR e.V.
  • Stephan Sturm, Vorsitzender des Vorstands der Fresenius Management SE und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Fresenius Medical Care Management AG
  • Moderation: Claus Döring, Chefredakteur Börsen-Zeitung, und Christoph Lanz (Wirtschaftsjournalist)

Wir würden uns freuen, Sie auf unserer Veranstaltung in Frankfurt am Main begrüßen zu dürfen.

Auf einen Blick:

  • Datum: Freitag, 25. Oktober 2019, 09:00-18:00 Uhr
  • Ort: Villa Kennedy, Kennedyallee 70, 60596 Frankfurt am Main
  • Teilnahmegebühr: 995,00 Euro (zzgl. 19% MwSt.)

Laden Sie die Einladung mit detaillierten Informationen herunter