Im Interesse einer nachhaltigen Vergütung von Vorständen und Führungskräften setzen zahlreiche Unternehmen im Rahmen ihrer Langfristvergütung (Long Term Incentives, LTI) auf aktienbasierte Vergütungsinstrumente.

Börsennotierte Unternehmen sind durch die Anforderungen internationaler Rechnungslegungsstandards wie IFRS 2 verpflichtet, ihre aktienbasierten Vergütungsinstrumente zum Zeitpunkt der Gewährung und je nach Ausgestaltung zu jedem Bilanzstichtag zu bewerten und aufwandswirksam zu verbuchen. Zudem ist die Ermittlung für den Ausweis der Vorstandsvergütung im Geschäftsbericht erforderlich. Ermittelt werden muss zum jeweiligen Bewertungszeitpunkt der beizulegende Zeitwert (Fair Value) der betrachteten Tranche.

Experten der hkp/// group führen seit vielen Jahren Bewertungen für aktienbasierte Vergütungsinstrumente im Rahmen von Projekten, Studien sowie zur Ermittlung der relevanten Werte für die Bilanzierung durch. Eine adäquate Berücksichtigung der unternehmensspezifischen Ausgestaltung der LTI-Pläne erfordert Kompetenz, die weit über die bloße Anwendung von Standardbewertungsmodellen hinausgeht. Die durchgeführten Bewertungen folgen internationaler Best Practice und entsprechen nationalen sowie internationalen Bilanzierungsrichtlinien.

Bei der Bewertung im Rahmen von Vergütungsstudien liegt der Fokus auf der Vergleichbarkeit der ermittelten Werte. Hierzu werden einheitliche Annahmen getroffen und die Bewertungsparameter entsprechend gewählt. Bewertungen für bilanzielle Zwecke hingegen folgen den jeweiligen Bilanzierungsrichtlinien und werden in Abstimmung mit dem Kunden und dessen Wirtschaftsprüfer individuell durchgeführt. Auch bei der Neugestaltung aktienbasierter Vergütungselemente ist eine Bewertung eine wesentliche Grundlage für eine faire Kalibrierung.

Welche Bewertungsmethode nutzt hkp/// ?

Durch IFRS 2 werden keine konkreten Methoden vorgeschrieben. Eine Bewertung mit anerkannten finanzmathematischen Methoden ist jedoch erforderlich. Zu diesen gehört u.a. die von hkp/// am häufigsten verwendete Methode der Monte-Carlo-Simulation, deren Nutzung sich im Markt bei LTI-Plänen mit komplexen Performancebedingungen wie z.B. relativen Erfolgszielen etabliert hat.

Bei der Bestimmung der Bewertungsparameter folgt hkp/// gängigen Methoden und berücksichtigt in enger Abstimmung mit Ihnen die individuellen Anforderungen Ihres Unternehmens.

Die Vorteile des hkp/// Ansatzes

  • Die Partner und Mitarbeiter von hkp/// sind Ihr erfahrener und kompetenter Partner in allen Belangen der Vergütung – insbesondere im Design aktienbasierter Vergütungsinstrumente.
  • Die  hkp/// Vergütungsexperten verstehen ihr LTI Plandesign und setzen dies in einem individuell zugeschnittenen Bewertungsmodell um.
  • Das Bewertungsverfahren, die Bewertungsparameter so wie die Bewertungsergebnisse werden in einem umfassenden Bewertungsreport transparent dargestellt.
  • Die durch hkp/// vorgenommenen Bewertungen spiegeln internationale „Best Practice“ wider und entsprechen IFRS 2.
  • Die Festlegung der Parameter erfolgt in enger Abstimmung mit Ihrem Unternehmen und wird so den unternehmensindividuellen Bedürfnissen gerecht.
  • Auf Wunsch stimmen wir die Bewertung im Vorfeld mit Ihrem Wirtschaftsprüfer ab.


Kommen Sie mit uns ins Gespräch. Wir beantworten gern Ihre Fragen rund um das Thema Bewertung und erstellen Ihnen ein individuelles Angebot.

* Photo by Katya Austin on Unsplash

Sie möchten mehr zum Thema wissen?

Vereinbaren Sie einen (Telefon-) Termin mit Jennifer S. Schulz