Die Wirtschaftskrise führt in einigen Unternehmen zu Maßnahmen in den Bereichen Kosten- und Prozessoptimierung, Umstrukturierung sowie Personalabbau. Die hierdurch einsetzende Fluktuation führt jedoch auch dazu, dass Potenzialträger das Unternehmen verlassen, die für den Aufschwung erfolgskritisch sind. Die Folge: Hohe Kosten für Neubesetzungen und der Verlust von Know-how und Produktivität. Um dies zu vermeiden, braucht es gezielte Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung.

Mitarbeiterbindung nach dem EVER-Prinzip

Um ungewollt hohe Fluktuation zu vermeiden und Retention Probleme zu beheben, haben hkp/// group Experten die Retention Management Toolbox entwickelt. Sie unterstützt Unternehmen größen- und branchenunabhängig nach dem EVER-Prinzip:

  • Einordnung: Bestimmung spezifischer Zielgruppen, in denen eine besonders hohe Fluktuation vorherrscht
  • Verständnis: Identifizierung der Ursachen des Problems
  • Entwicklung: Findung passender Gegenmaßnahmen
  • Realisierung: Implementierung der Lösung zur Erhöhung der Mitarbeiterbindung

Die hkp/// group Retention Management Toolbox hilft Ihnen, zum Kern des Problems vorzustoßen und strukturiert individuelle Maßnahmen einzuleiten. Sie finden darin präzise Beschreibungen zum Vorgehen im Projekt sowie die notwendigen quantitativen und qualitativen Tools inklusive Interview-Leitfaden, Maßnahmenkatalog etc.

Hilfe zur Selbsthilfe: Umsetzung der Retention Strategie

Für die Durchführung der Retention Management Analyse müssen keine Fachexperten aus dem Unternehmen eingebunden werden. Erforderlich ist lediglich ein Projektleiter und ggf. ein kleines Projektteam aus dem HR-Bereich, das die in der Toolbox detailliert beschriebenen Prozessschritte umsetzt. Zusätzlich stehen Ihnen hkp/// group Experten jederzeit als Sparringpartner und Berater für inhaltliche wie auch prozessspezifische Fragen zur Verfügung.

 

Sie möchten mehr zum Thema wissen?

Vereinbaren Sie einen (Telefon-) Termin mit David Voggeser