Viele von uns haben Rituale für den Jahreswechsel. Ein Datum wie eigentlich jedes andere hat dabei oft eine große Bedeutung, um Altes abzuschließen und Neues zu beginnen. Für mich hat es noch eine zusätzliche Bedeutung, weil sich an diesem Datum die Gründung unseres Unternehmens jährt – die hkp/// group ist 11 Jahre alt geworden. Zeit also, zurück und voraus zu blicken.

Energetische Momente 2021

Beratung ist ein Menschenentwicklungsmodell. Zwar hatten wir schon einige KollegInnen, die bei der hkp/// group in den Partner-Kreis aufgenommen wurden. Es ist jedoch etwas ganz Besonderes, wenn die komplette Entwicklungsstrecke vom „Frischling“ bis zum Partner im Unternehmen stattfand. Hierfür braucht es Passion und Performance – und halt auch ein bisserl Reifezeit. 

Mit überwältigender Freude und Stolz konnten wir letztes Jahr Nina Grochowitzki, Dr. Pia Lünstroth und David Voggeser als hkp/// group Eigengewächse im Partnerkreis begrüßen. Drei Menschen, die unser Unternehmen von Beginn an begleitet und geprägt haben. Zeuge und Steigbügelhalter von solch persönlichen Entwicklungen zu sein und zu sehen, mit welcher Leidenschaft neue Generationen verantwortlich gestalten, erfüllt mich mit großer Zuversicht. 

Ebenfalls tief beeindruckend war es mitzuerleben, wie stark Team-Zusammenhalt und Solidarität bei der hkp/// group auch auf Distanz verankert sind. Als Organisation haben wir uns wie eine Ziehharmonika angepasst und die Achterbahnfahrt von Lockdown, Impfung, Re-connect-Phase und Home-Office-Mix bewältigt – und das meist auch mit einem Lachen. Inmitten dieser bewegenden Zeit konnten wir sogar erneut ein Rekordergebnis erzielen – dank Ihnen, unseren Kundinnen und Kunden. 

Dass wir dabei immer auch mehr im Blick haben als unser eigenes Sein, zeigt das gesellschaftliche Engagement unserer Mitarbeitenden im Privatleben, in selbstorganisierten Gruppen am Arbeitsplatz oder durch bei uns initiierte Hilfsaktionen. 2021 wurde beispielsweise auf das traditionelle Weihnachtswichteln verzichtet, um Spenden für Organisationen zu sammeln, die von der Mitarbeiterschaft vorgeschlagen und auf der virtuellen Weihnachtsfeier vorgestellt wurden. Gesammelt wurde für das FeM Mädchenhaus Frankfurt, die Luftbrücke Kabul und für die Betroffenen der Hochwasser-Katastrophe. So kamen 3.670 Euro zusammen, die von der hkp/// group auf 7.000 Euro aufgerundet wurden und zu gleichen Teilen den entsprechenden Organisationen zukamen.

Gemeinsam stark, gemeinsam gestalten

Nachhaltigkeit hat sich an unterschiedlicher Stelle auch in unserer Beratungspraxis niedergeschlagen. Die zunehmende Aufmerksamkeit von institutionellen Investoren für soziale Aspekte, Mitarbeiterbelange und HR-Themen birgt deutliche Chancen für eine am Wertbeitrag ausgerichtete Personalstrategie. Eine starkes Narrativ stellt dabei die sinnvolle Berichterstattung über die Workforce-Transformation dar. Der 2021 erschienene hkp/// group HCM Monitor DAX 2021, den wir mit der Deutschen Gesellschaft für Personalführung (DGFP), dem DIRK - Deutscher Investor Relations Verband und der Academy of Labour gemeinsam veröffentlicht haben, bietet dafür eine wichtige Inspirationsquelle. 

Auch das gemeinschaftliche Wirken im Hinblick auf eine verantwortungsvolle Nutzung moderner Technologien wie KI im Personalmanagement innerhalb des Ethikbeirat HR-Tech war einmal mehr inspirierend und ergebnisreich. Dies belegt u.a. die gemeinsam mit dem Bundesverband der Personalmanager (BPM) durchgeführte Analyse, unter dem Titel „Zwischen Angst und Aufbruch – Moderne Technologien und KI im HR-Management“. Diese wurde wissenschaftlich betreut durch Martin Kersting, Professor für psychologische Diagnostik an der Justus-Liebig-Universität Gießen und Mitglied des Ethikbeirat HR-Tech. Gemeinsam mit der soeben abgeschlossenen Befragung von Betriebsräten, wobei der Ethikbeirat von der Hans-Böckler-Stiftung wie von Einzelgewerkschaften unterstützt wurde, zeigen die gewonnenen Erkenntnisse konkrete Handlungsfelder auf, die für einen aufgeklärten, technologiefreundlichen, aber auch ethisch bewussten Einsatz digitaler Tools unabdingbar sind. Dass wir zu diesem Thema im vergangenen Jahr auch mit dem ddn – Das Demographienetzwerk e.V. und der Initiative Neue Qualität der Arbeit des Bundesarbeitsministeriums ins Gespräch gekommen sind, freut mich sehr – genauso wie unsere gemeinsame Event-Reihe: die Impulsreihe Digitale Ethik, in der ich zum Kick-off am 20. Januar 2022 mit MdB Tobias Bacherle (Bündnis 90/ Die Grünen), Obmann im Ausschuss für Digitales, spreche.

Wie wichtig dieser Dialog zu digitalen Instrumenten ist, zeigte auch der HR Start-up Award, der 2021 mit 100 Worte ein KI-Start-up zum Sieger kürte. Der Award wird in 2022 nun schon zum siebten Mal von BPM, hkp/// group, Human Resources Manager Magazin und Quadriga Hochschule vergeben. Er belegt jedes Jahr aufs Neue, wie viel Innovationsgeist es in HR und darüber hinaus gibt – und das stimmt nicht nur mit Blick auf das neue Jahr, sondern auch auf die Zukunft der Arbeit zuversichtlich!

Natürlich gibt es auch in diesem noch jungen Jahr viel zu tun. Beispielhaft erwähnt seien hier die Diskussionen um die Einbettung von Nachhaltigkeitszielen und ESG-Kriterien (Environment, Social, Governance) in unterschiedlichste Unternehmensprozesse. Welche KPIs sollen auf welche Weise sektorspezifisch transparent, mess- und nachvollziehbar gemacht werden? Was wollen Investoren und was können Unternehmen leisten? Diese Fragen bleiben spannend. Das machte auch die Konferenz des Arbeitskreises Leitlinien für eine nachhaltige Vorstandsvergütung 2021 deutlich, wo unter anderem diese Themen von Aufsichtsratsvorsitzenden, Investoren und Corporate-Governance-ExpertInnen diskutiert und zwei Whitepaper vorgestellt wurden, die Empfehlungen und Best Practices zur Einbettung von ESG-Kriterien in sowie zur Transparenz von Vorstandsvergütung geben. 

Veränderung liegt in der Luft!

Mag der Jahreswechsel ein Datum wie jedes andere sein: Wenn es aber zur Reflexion einlädt und dazu, eingefahrene Muster zu überdenken und Neues zu wagen, ist es doch schön, dass es ein solches Ritual gibt. Und tatsächlich liegt bei dem jüngsten Jahreswechsel auch politisch wie gesellschaftlich Veränderung in der Luft: Wir haben nach langer Zeit eine vollkommen neue Bundesregierung und es ist klar: Es wird sich einiges ändern – für uns als Bürgerinnen und Bürger, aber auch für die Arbeit in Unternehmen. 

Nachhaltigkeit ist kein Modethema. It is here to stay! Wir werden unser Verständnis von Wirtschaften und der gesellschaftlichen license to operate transformieren. Gleichzeitig müssen wir um den gesellschaftlichen Konsens ringen. Das reicht von aktuellen Fragen wie der Impfpflicht bis zu großen Themen wie dem Klimaschutz und unserem Verständnis von Demokratie. 

Die hkp/// group engagiert sich für diese Themen im Kleinen wie im Großen und gestaltet vor allem in Governance- und strategischen HR-Fragen verantwortlich mit. Und das geht nur gemeinsam mit starken Mitstreiterinnen und Mitstreitern. Vielen Dank für Ihr Vertrauen. Auf ein ebenso produktives wie leidenschaftliches und partnerschaftliches Jahr 2022!

Ihr
Michael H. Kramarsch
 

Sie möchten mehr zum Thema wissen?

Vereinbaren Sie einen (Telefon-) Termin mit Michael H. Kramarsch