Über die Auslegung der gesetzlich angepassten Normen zur Veröffentlichung der Managergehälter ist ein heftiger Streit zwischen Abschlussprüfern und Unternehmen entbrannt. Aus Sicht von Vergütungsberatern werden die Investoren ein Abweichen von internationalen Gepflogenheiten und anerkannter Best Practice nicht akzeptieren.

Ein Bericht von Sabine Wadewitz, Börsen-Zeitung, mit Einschätzungen von den Corporate Governance Experten der hkp/// group, Michael H. Kramarsch und Regine Siepmann.

Artikel als PDF downloaden

Sie möchten mehr zum Thema wissen?

Vereinbaren Sie einen (Telefon-) Termin mit Regine Siepmann