Berlin, 31.08.2021. Der Gewinner des HR Start-up Awards 2021 lautet 100W. Damit kürt das Fachpublikum des Personalmanagementkongresses im sechsten Jahr des renommierten Gründerpreises im Personalwesen eine Recruiting-Innovation auf das Siegertreppchen. Überzeugt hat 100W mit dem Versprechen, den unbewussten Gender-Bias in Stellenanzeigen zu reduzieren und unterschiedliche Grundmotive von Bewerbergruppen zu erfassen. Möglich werde dies beispielsweise durch eine sogenannte „psychologische KI“, eine auf Künstliche Intelligenz beruhende Technologie, die misst, welche spezifische Bedürfnisse und Motive die Zielgruppe hat und diese objektiv anzeigt. Darüber hinaus helfe das Tool Unternehmen dabei, wie eine spezielle Art Rechtschreibprüfung, zielgruppengerecht zu kommunizieren und zu überzeugen.

100W: datengetriebene Ansprache von Bewerber-Personas

Simon Tschürtz, CEO und Gründer von 100W, zeigt sich überglücklich über den Erfolg und sieht das Votum des Fachpublikums als motivierende Bestätigung seiner Lösung: „Erfolgreiche Recruiting-Kommunikation bedeutet die besonderen Bedürfnisse und Motive des Gegenübers zu verstehen und zielgerichtet anzusprechen. Die datengetrieben Ansprache der jeweils unterschiedlichen Bewerber-Personas trifft genau den Nerv der Zeit. Es ist herausragend, dass das Publikum dies auch so sieht und vom unserer einzigartigen Lösung überzeugt wurde.“

Durchgesetzt hat sich 100W gegen zwei weitere Start-ups: voiio und yuccaHR. voiio stellte eine Plattformlösung vor, die Mitarbeitenden die Suche und Buchung von Familiendienstleistungen – von Schwangerschaftsberatung bis Elder Care – ermöglicht. yucca HR präsentierte wiederum eine Kommunikationslösung in Form einer Integration für Microsoft Teams, die neue und bestehende Mitarbeitende automatisch miteinander vernetzt.

Alle drei Start-ups wurden von der neunköpfigen Jury rund um die Award-Initiatoren Elke Eller (Entrepreneurin und Beraterin, ehemals TUI-Personalvorständin) und Michael H. Kramarsch (Start-up Investor und Managing Partner der hkp/// group) sowie BPM-Präsidentin Inga Dransfeld-Haase (Director People & Culture, BP Europa) ins Finale gewählt. Sie setzten sich gegen 54 weitere Einreichungen durch. Damit verzeichnet der HR Start-up Award 2021 mit 57 Bewerbungen einen neuen Rekord. Alle Finalisten können ihre Teilnahme am HR Start-up Award somit als Auszeichnung und Erfolg betrachten, der auf dem Angebot einer innovativen Lösung für HR beruht.

Quantitativer und qualitativer Bewerberrekord im sechsten Award-Jahr

Dr. Elke Eller zeigt sich am Rande des Awards begeistert von den Pitches und der Entwicklung des Gründerpreises: „Ich gratuliere allen Finalisten ganz herzlich. Die drei Unternehmen stehen für das Potential digitaler Lösungen, die den Menschen ins Zentrum der Technologie stellt. Mit ihren Ideen treiben sie die digitale Transformation der HR voran. Ich freue mich, dass sich der HR Start-up Award in den vergangenen Jahren als die führende Bühne für Gründerinnen und Gründer im Bereich HR etablieren konnte. Ein erneuter Rekord bei den Einreichungen sowie die steigende Qualität der Einreichungen zeigen, wie der noch junge Sektor der HR Start-ups sich sehr vielversprechend und dynamisch entwickelt.“

„Der HR Start-up Award ist ein Spiegel dessen, was HR gerade und in Zukunft bewegt – und die Gründerinnen und Gründer zeigen, wie vergleichsweise leicht einstmals riesen Herausforderungen im Personalmanagement angegangen werden können“, resümiert BPM-Präsidentin Inga Dransfeld-Haase. „Ich gratuliere den heutigen Gewinnern, aber auch den Finalisten und bedanke mich ganz herzlich bei allen Bewerberinnen und Bewerbern. Sie hatten es angesichts der hohen Qualität aller Einreichungen dieses Jahr wirklich schwer“, so Dransfeld-Haase.

hkp/// group Managing Partner Michael H. Kramarsch unterstreicht: „Im deutschsprachigen Raum 57 Bewerbungen im sechsten Jahr des Awards zu erzielen ist für uns ein großes Geschenk und zeigt, dass der HR Start-up Award eine feste Größe in der Innovationslandschaft des Personalwesens geworden ist. Ich kann nur allen Unternehmen empfehlen: Beschäftigen Sie sich mit den Lösungen dieser ambitionierten Gründerinnen und Gründer, denn sie bieten Ihnen Instrumente, die Ihre Personalarbeit sowie potenziell auch die Mitarbeitenden tatsächlich bereichern.“

Der HR Start-up Award ist eine Initiative des Bundesverband der Personalmanager (BPM), der hkp/// group, des Human Resources Manager Magazin und der Quadriga Hochschule. Ziel ist es, die Innovationen von Start-ups in die HR Community zu tragen, voneinander zu lernen, miteinander die (Personal-) Arbeit der Zukunft zu gestalten – und dadurch die wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit in disruptiven Zeiten sicherzustellen.

You would like to know more about this topic?

Arrange a (telephone) appointment with Michael H. Kramarsch