• Jetzt veröffentlichte Rekordvergütungen der Vorstandsvorsitzenden von Delivery Hero und Linde machen aus bisherigem deutlichen Rückgang einen deutlichen Anstieg
  • CEOs beider Unternehmen verdienen so viel wie die in der Vergütungsrangreihe folgenden 14 DAX-CEOs zusammen
  • Durchschnittliche Bezüge der Vorstandsvorsitzenden im DAX steigen bei stark rückläufiger Ertragslage um 14,6 % auf einen Durchschnitt von 8,5 Mio. Euro und neuen Rekordwert

Update zur hkp/// group Analyse „Geschäftsberichtsauswertung Vorstandsvergütung DAX 2020“

Frankfurt am Main, 29. April 2021. Mit Delivery Hero und Linde besetzen zwei Nachzügler in der Veröffentlichung von Geschäftsberichtsdaten die Spitze des Vergütungs-Rankings der Vorstandsvorsitzenden im DAX für das Geschäftsjahr 2020. Wie dem gestern veröffentlichen Geschäftsbericht von Delivery Hero zu entnehmen ist, beläuft sich die zugeflossene Gesamtvergütung für den Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens auf 45,7 Mio. Euro. Bei Linde sind es laut (vergleichbarem) IFRS Financial Statement 53,4 Mio. Euro.

„Linde ist faktisch ein US-amerikanisches Unternehmen mit einem US-CEO, der nach US-Marktpraxis vergütet wird. Delivery Hero zählt zu den erfolgreichsten ‚Einhörnern‘ der Start-up-Szene. Damit besetzen die CEOs zweier Exoten im traditionellen DAX-Index die Spitze des Vergütungs-Rankings für das Geschäftsjahr 2020“, resümiert Corporate Governance-Experte und hkp/// group Managing Partner Michael H. Kramarsch und verweist auf die neue Dimension der Zahlen: „Die addierten Vergütungen beider CEOs übertreffen die Vergütungen der Vorstandsvorsitzenden in der oberen DAX-Hälfte zusammen!“

Mit den jetzt veröffentlichten Geschäftsberichten sind nicht nur zwei für Deutschland neue, rekordhohe Vergütungswerte im DAX zu verzeichnen, sondern diese zwei Unternehmen führen auch zu einem komplett gewandelten Bild bei den Durchschnittswerten. Beim Stand von 28 veröffentlichten DAX-Geschäftsberichten waren zum Stichtag 29. März 2021 um 28 % gesunkene durchschnittliche Bezüge für die Vorstandsvorsitzenden (5,3 Mio. Euro) zu verzeichnen. Unter Einbeziehung von Linde und Delivery Hero ergibt sich mit einem Anstieg von 14,6 % auf einen Durchschnittswert von 8,5 Mio. Euro nun ein neues Gesamtbild bei den CEO-Vergütungen im DAX.

Zu diesen Ergebnissen kommt das Update der hkp/// group Analyse „Geschäftsberichtsauswertung Vorstandsvergütung DAX 2020“. Die Auswertung stützt sich auf die Angaben in den 29 veröffentlichten DAX-Geschäftsberichten sowie im IFRS Financial Statement von Linde, jeweils für das Geschäftsjahr 2020.

USA und Start-up wirbeln den DAX durcheinander

Aus Sicht der Studienautoren ist das Vergütungspaket von Delivery Hero ein Paradebeispiel für erfolgsorientierte Start-up-Vergütung. 2020 erhielt der CEO lediglich 350.000 Euro Grundvergütung. Dazu wurden aktienbasierte Vergütungen aus der Vergangenheit in Höhe von 45 Mio. Euro eingelöst. Auch der Vergütungswert für den Linde-CEO ergibt sich – US-Usancen entsprechend – aus der Realisierung aktienbasierter Langfristvergütungen. Sie stehen für rund 47 Mio. Euro der insgesamt 53,4 Mio. Euro.

Letztlich haben also die variablen Langfristbezüge der beiden Spitzenwerte die entscheidende Wirkung auf die durchschnittliche Gesamtvergütung im DAX-Index. Hier sinken zwar die durchschnittlichen Jahresboni der Vorstandsvorsitzenden in 2020 um rund -35 % (Stand März 2021: -38 %), die durchschnittlichen zumeist aktienbasierten mehrjährigen variablen Vergütungen steigen dagegen um rund +53 % (Stand März 2021: -41 %).

„Auch uns haben die Werte in dieser Höhe überrascht. Wir sehen aber zwei sich seit längerem etablierende Effekte: Mit Linde erhalten wir einen Blick in die aktuelle amerikanische Vergütungspraxis, in der die entsprechenden Werte ein Vielfaches über den deutschen liegen. Und wer sich über erfolgreiche Start-ups wie Delivery Hero freut, der muss auch die Vergütungspraktiken solcher Erfolgsunternehmern akzeptieren“, betont hkp/// group Studienautor Michael H. Kramarsch.

hkp/// group Partnerin und Bereichsleiterin Board Services Regine Siepmann ergänzt: „Die Daten der beiden neu in die Untersuchung einbezogenen Unternehmen belegen, dass der DAX weniger denn je ein homogenes Feld an Unternehmen bildet und dass sich durch Internationalisierung und New Economy bisher nicht gekannte Vergütungshöhen auch in Deutschland etablieren.“ Aus ihrer Sicht sollte diese Entwicklung von deutschen Industrieunternehmen nicht als Blaupause verstanden werden, nun die Vergütungsschleusen zu öffnen.

Abseits der beiden Vergütungs-Exoten Delivery Hero und Linde kommen die hkp/// group Studienautoren zu dem Fazit, dass sich in den analysierten DAX-Vorstandsvergütungen für das zurückliegende Geschäftsjahr neben den Geschäftsergebnissen im Sinne eines funktionierenden Pay for Performance auch die individuellen Vergütungsverzichte in der Pandemie niederschlagen. „Es ist das Besondere am Pandemiejahr 2020, dass absolute Rekordvergütungen und Rekordergebnisse mit Vergütungsverzichten und drohenden Unternehmensinsolvenzen Hand in Hand gehen“, resümiert hkp/// group Managing Partner Michael H. Kramarsch.

Die finale Vergütungsrangreihe im DAX

Top 3 Vergütungen Vorstandsvorsitzende DAX 2020

Gesamtvergütung

Linde

53,4 Mio. Euro

Delivery Hero

45,7 Mio. Euro

Deutsche Post

10,0 Mio. Euro

Geringste 3 Vergütungen Vorstandsvorsitzende DAX 2020

 

MTU

2,8 Mio. Euro

SAP

  2,2 Mio. Euro

Beiersdorf

  2,1 Mio. Euro

Abb.: Die höchsten und geringsten Gesamtvergütungen eines Vorstandsvorsitzenden im DAX für das Geschäftsjahr 2020 (DCGK-Zufluss, ganzjährig im Amt befindliche Vorstandsvorsitzende)


Über die hkp/// group Analyse

Die hkp/// group Analyse Geschäftsberichtsauswertung Vorstandsvergütung DAX analysiert die Vergütung der Vorstandsvorsitzenden in den DAX-Unternehmen. Sie stützt sich dabei auf die durch die Unternehmen im Rahmen ihrer Geschäftsberichte veröffentlichten Vergütungsinformationen.
Der für die Auswertung gewählte Stichtag (Ende erstes Quartal) folgt der durch den Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK) vorgegebenen Empfehlung F.2, dass der Konzernabschluss und der Konzernlagebericht binnen 90 Tagen nach Geschäftsjahresende öffentlich zugänglich sein sollen. Die Analyse bezieht nach Empfehlung des Aktiengesetzes und DCGK alle Vergütungselemente, einschließlich Altersversorgung und Nebenleistungen, ein und stellt tatsächlich zugeflossene Vergütungen dar.

Über die hkp/// group

Die hkp/// group ist eine partnergeführte, internationale Unternehmensberatung. Als transformations-erfahrene Berater sind wir anerkannter Innovationsführer in HR und beraten große und mittlere international tätige Unternehmen bis hin zu Start-ups, mit denen wir passgenaue und praxistaugliche Lösungen erarbeiten. Die hkp/// group Partner verfügen über langjährige und internationale Beratungs- und Unternehmenserfahrung. Sie sind im Markt anerkannte Experten für Executive Compensation, Board Services, Performance & Talent Management, HR Strategy & Transformation sowie HR & Compensation Benchmarking. Unsere Partner werden von Aufsichts- und Verwaltungsräten, Vorständen und Geschäftsleitungen sowie HR-Managern und -Spezialisten als kompetente Ansprechpartner geschätzt.

Mit über 700.000 Vergütungsdaten aus mehr als 60 Ländern und allen Branchen zählt die hkp/// group zu den führenden Anbietern von Vergütungsvergleichen. Allein im Bereich Geschäftsleitungsvergütung bieten wir Zugriff auf Vergütungsdaten von 20.000 Personen in über 3.000 europäischen Unternehmen (boardpay.com).

 

You would like to know more about this topic?

Arrange a (telephone) appointment with Regine Siepmann