• Strukturbenchmarking-Ansatz von hkp/// group unterstützt Industrieunternehmen im Rahmen von Restrukturierung und Transformation
  • Neuer Teilnehmer-Survey Strategic Compensation Management Survey als Basis für Entscheidungen zu Kosteneinsparungen und strategischem Aufbau

Frankfurt am Main, 16. März 2021. Die Unternehmensberatung hkp/// group legt einen neuen Teilnehmer-Survey für Industrieunternehmen auf: Der Strategic Compensation Management Survey bietet Entscheidern speziell aus Unternehmen mit hoher Organisationskomplexität einzigartige Einsichten zu Vergütungs-, Personal- und Organisationsstrukturen und die damit verbundenen Kosten. Der Mehrwert besteht insbesondere in der Zusammenführung der drei für die operative wie strategische Aufstellung und Planung entscheidenden Bereiche Vergütung, Performance und Organisation. Auswertungen im Rahmen der neuen hkp/// group Teilnehmerstudie sind für jeden HR-Leiter oder Organisationsverantwortlichen eine effektive Entscheidungsgrundlage mit Relevanz für die Top-Management-Ebene.

Zuverlässige Entscheidungshilfe in einem hoch dynamischen Marktumfeld

„Der hkp/// group Strategic Compensation Management Survey verheiratet genau jene Daten zu Vergütung, Personal, Performance und Organisationsstrukturen, die für eine zuverlässige Standortbestimmung bei Kosten wie auch Ressourcen erforderlich sind. Die erstellten Analysen dienen als tragfähige Grundlage für krisenspezifisch kurzfristige wie auch strategisch orientierte Entscheidungen“, betont hkp/// group Senior Partnerin Petra Knab-Hägele. Und Verena Vandervelt, Managerin und Survey-Leiterin ergänzt: „In klassischen Restrukturierungsprojekten werden Organisationen häufig über die Mitarbeiteranzahl oder Berichtsebenen verändert. Durch die ergänzende Betrachtung von Vergütungskosten sowie finanziellen Performance- und Steuerungsparametern und deren Vergleich zum Markt fungiert der neue Survey als zuverlässige Entscheidungshilfe, egal ob sich ein Unternehmen im Um-, Ab- oder Aufbau befindet.“

Details zum Survey-Inhalt und -Aufbau

Angaben zu Mengengerüsten und Managementstrukturen bilden im Survey die Grundlage für die Beurteilung von Wirtschaftlichkeit. Aber erst durch die Integration individueller Vergütungshöhen und die Ableitung von Strukturkosten gewinnen Auswertungen die erforderliche Zuverlässigkeit und Aussagekraft.

Neben klassischen Angaben zur Vergütung (Grundgehalt, einjährige und mehrjährige variable Vergütung, betriebliche Altersversorgung etc.) werden Kenngrößen zur Unternehmensperformance analysiert (EBIT, EBITDA, Umsatz etc.). Auf Organisationsebene werden die klassischen Angaben zu Vollzeitarbeitskräften (FTE) pro Wertigkeitsebene, in verschiedenen Funktionsbereichen und in verschiedenen Unternehmensbereichen erhoben – und das bezogen auf Deutschland sowie weltweit. Zudem werden Details wie Quoten außertariflicher Mitarbeiter (AT), der Anteil an Führungs-, Experten- und Projektmanagementfunktionen pro Ebene sowie Angaben zur organisatorischen Aufstellung des HR-Bereichs erfasst und verglichen.

Entscheider erlangen durch den hkp/// group Strategic Compensation Management Survey nicht nur Einblicke in marktübliche Vergütungshöhen, -strukturen und -systeme, sondern auch in die Effizienz und Performance ihrer eigenen Organisation im Vergleich zum Wettbewerb. Die Einbindung in HR-Analytics-Systeme kann die Aussagekraft der Survey-Daten und Analysen noch erhöhen.

Neben inhaltlichen Analysen ist mit der Survey-Teilnahme ein Austauschkreis mit Führungskräften aus den Bereichen Compensation & Benefits sowie Konzernorganisation für die regelmäßige Diskussion von Wissen und Praxiserfahrungen verbunden.

Weitere Details zum neuen Survey Angebot der hkp/// group gibt es auf hkp.com sowie im direkten Kontakt mit den Studienverantwortlichen.

You would like to know more about this topic?

Arrange a (telephone) appointment with Petra Knab-Hägele